Hinweis: 28./29. September 2013 Kiel „Europa von unten!“-Kongress, die pumpe

EUROPA VON UNTEN!
Der Politik der Verelendung und Entdemokratisierung Widerstand entgegensetzen


Kongress 28./29. September | pumpe Kiel
(Haßstr. 22)

Anlässlich des Global Economic Symposiums des Kieler Instituts für Weltwirtschaft setzt der Kongress “Europa von unten” der herrschenden neoliberalen Erzählung zur europäischen Krise und den damit zusammenhängenden Kürzungs- und Armutsprogrammen eine solidarische, soziale und demokratische Perspektive entgegen.

>>
Programm & Infos

Hinweis: 16.-19. Mai 2012 „Blockupy Frankfurt!“

Widerstand gegen das Spardiktat von Troika und Regierung – Für internationale Solidarität und Demokratisierung aller Lebensbereiche!

Europäische Aktionstage vom 16. bis 19. Mai in Frankfurt
Frankfurt (Main)

>> Bündnisaufruf von Blockupy Frankfurt
>> Aufruf der interventionistischen Linken
>> Aufruf der autonomen antifa [f]

>> Infos zur Anreise aus Kiel beim Kieler Krisenratschlag

Hinweis: Mo. 30.4. Kiel „Revolutionäre & antifaschistische 1. Mai-Vorabenddemo“ 17 Uhr Waitzstr./Holtenauer Str.

Am Vorabend des Naziaufmarsches am 1. Mai 2012 in Neumünster heißt es in Kiel:

GE­SCHICH­TE WIRD GE­MACHT – KA­PI­TA­LIS­MUS ZU GE­SCHICH­TE MA­CHEN!

30. April 2012 | 17 Uhr | Hol­ten­au­er Stra­ße/Ecke Waitz­stra­ße | Kiel

>> Auf­ruf des Vorbereitungskreises
>> 1. Mai-Aufruf linksradikaler Gruppen aus S-H

Offener Brief von Scheißzeit und Avanti zur Präsentation von „Zeitgeist: Moving Forward“ im koki der pumpe Kiel

Verschwörungstheorien und Technikwahn haben nichts mit fortschrittlicher Politik zu tun!

Zur Präsentation von „Zeitgeist: Moving Forward“ im kommunalen Kino der pumpe Kiel

Heute, am 10.3.2012, zeigt das koki in der pumpe Kiel den Film „Zeitgeist: Moving Forward“ von Peter Joseph, dem Gründer der „Zeitgeist-Bewegung“. Die Veranstaltung ist offen­sichtlich eingebettet in den international begangenen „Z-Day“ von „Zeitgeist“. In der Ankündigung findet sich, neben einer wohlwollenden Zusammenfassung des Filminhalts („Aus neuesten wissenschaftlichen Theorien über die ‚menschliche Natur‘, Geldsystem und Nachhaltigkeit entwickelt er ein neues Paradigma der sozialen Organisation, namentlich die ‚Ressourcenbasierte Wirtschaft‘“) ein Hinweis auf die Internetseite des Kieler Chapters von Zeitgeist. Außerdem verweist das koki auf den Wikipedia-Beitrag zu Zeitgeist – allerdings auf den sehr knappen Beitrag in der englisch-sprachigen, nicht auf den viel ausführlichen Beitrag in der deutschen Version, und das, obwohl es doch ausdrücklich betont, dass der Film in der synchronisierten deutschen Fassung gezeigt wird.
(mehr…)

Hinweis: 31. März 2012 „M31 – Europäischer Aktionstag gegen den Kapitalismus“

Ein breites Bündnis linker Gruppen und anarchosyndikalistischer Basisgewerkschaften aus Griechenland, Polen, Spanien, Belgien, Italien, Niederlande, Österreich und Deutschland (M31), ruft für den 31. März zu massiven Protestaktionen gegen die autoritäre Krisenpolitik von deutscher Bundesregierung, EU-Kommission und EZB auf.

Auf diese Weise soll die grundsätzliche Kritik an der Verwertungslogik des Kapitalismus in die Praxis umgesetzt werden.

Bundesweite Demonstration am 31. März in Frankfurt
14:00 – Hauptbahnhof – Frankfurt/Main
(mehr…)

The challenge: Global crisis. Materialien für eine linke Krisenpolitik

Wir stellen an dieser Stelle Materialien bereit, die zur weitergehenden Beschäftigung mit den Thesen der zurückliegenden Veranstaltungen der AG „Scheißzeit-Movement“ für eine linke Krisenpolitik einladen sollen.
(mehr…)

Kieler Krisenintervention

Wir dokumentieren einen zusammenfassenden Rückblick der Linksjugend [’solid] Kiel auf die Interventionen aus der antikapitalistischen Linken in die lokalen Krisenproteste der vergangenen Monate.
(mehr…)

Hinweis: Fr. 3.2. Veranstaltung „The challenge: Global crisis.“ 18 Uhr Hansa48

Diskussionsveranstaltung für eine linke Krisenpolitik
mit Tomasz Konicz

Freitag 3. Februar 2012 | 18 Uhr | Hansastr. 48 Kiel

Überall türmen sich gigantische Schuldenberge auf. Wer ist nun schuld an der gegenwärtigen Schuldenkrise? Die faulen Südeuropäer oder unsere gierigen Banker? Wieso sollte der Kapitalismus, der als eine auf höchstmögliche Effizienz ausgelegte Wirtschaftsweise gilt, nicht mehr ohne Schuldenmacherei funktionieren? Was ist die Ursache dieser angeblichen Abhängigkeit des kapitalistischen Weltsystems vom Kredit? Welche Rolle spielen die Finanzmärkte? Es heißt doch überall, die bösen „Bankster“ haben uns die Krise mit ihrer maßlosen Gier eingebrockt… Was können die finanziell klammen Staaten nun überhaupt noch unternehmen? Welche Optionen hat die Politik noch? Wieso bildet Europa derzeit das globale Krisenzentrum, obwohl andere Staaten – wie etwa die USA – ähnlich hoch verschuldet sind? Wie schlimm wird die Krise werden? Worauf müssen wir uns einstellen?
(mehr…)

Hinweis: Do. 26.1. Veranstaltung „Die Linken in der Krise“, 19 Uhr pumpe

mit Daniel Dockerill

Donnerstag 26. Januar 2012 | 19 Uhr | die pumpe (Haßstr. 22) Kiel

Mit der durch eine immens erhöhte Staatsverschuldung angetriebenen Krise des Euro ist die Weltwirtschaftskrise, deren ersten dramatischen Höhepunkt wir im Herbst 2008 erlebt haben, in Europa in eine neue Phase eingetreten. Zugleich hat sich, orientiert an der demonstrativen Besetzung des Zucotti-Parks im New Yorker Finanzdistrikt, eine neue Protestszene entwickelt, die durch ähnliche Besetzungen symbolträchtiger Orte in Bankennähe anzeigt, wo sie den Kern des Krisenübels angesiedelt zu wissen glaubt. Auch hier am Kleinen Kiel gibt es zwischen Fördesparkasse und HSH Nordbank ein solches Camp, und in seinem Umfeld hat sich eine Debatte entwickelt über Sinn und Unsinn dieser Fixierung des Protestes auf die „Gier“ von Banken und Finanzmärkten. Eine Fixierung, die sich beileibe nicht beschränkt auf die recht überschaubare Szene der Occupyer, sondern in großen Teilen der politischen Linken zu Hause ist.
Radikal linke Kritiker dieser Krisendeutung bestehen zu Recht darauf, dass das Finanzwesen mit all seinen zum Teil hochspekulativen Auswüchsen zur kapitalistischen Produktionsweise unabdingbar dazugehört und daher dieses kapitalistische Ganze von Kritik und Protest nicht ausgespart werden sollte; dass es also, wie es in einem Aufruf von „Scheißzeit-Movement“ zur Demo am 12. November letzten Jahres heißt, um die „Überwindung der Gesamtscheiße“ zu gehen hätte.
(mehr…)

Hinweis: Di. 22.11. Veranstaltung „Antisemitismus“, 19.30 Uhr pumpe

Zur Kritik eines antimodernen Ressentiments. Über die Konstruktion antisemitischer Stereotype anhand der ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ und des Begriffs der ‚deutschen Arbeit‘.

Dienstag, 22.11.2011 | 19.30 Uhr | die pumpe, Seminarraum (Haßstr. 22) | Kiel
(mehr…)